Praxis- und Methodenlehre

 

 

Die Kernaufgabe sozialpädagogischer Fachkräfte besteht darin, Menschen auf einem Teil ihres Lebensweges zu begleiten. Ausgehend von der Person selbst und dem Lebensumfeld, in dem sie sich bewegt, entwickeln sie Handlungskonzepte, um die Entwicklung der Betroffenen zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu unterstützen. Wir befassen uns demzufolge in Praxis- und Methodenlehre mit dem Verstehen als Grundlage für sozialpädagogisches Handeln und der Überprüfung der angestrebten Erfolge.

 

Verstehen meint: Wie erlebt ein Mensch seine gegenwärtige Lebenssituation? Welche anderen Menschen oder Umstände beeinflussen dieses Leben? Durch welches Verhalten bringt die Person ihre Gefühle, Erfahrungen, Fähigkeiten und Bedürfnisse zum Ausdruck?

 

Sozialpädagogisches Handeln beginnt mit der Frage nach Zielen: Welche vorhandenen Stärken sollen zur Entfaltung kommen? Welche Schwierigkeiten sollen überwunden werden? Wie soll das Ergebnis aussehen? Daraus entwickeln die Fachkräfte einen Plan, in welchem sie festlegen, durch welche Maßnahmen versucht wird, die angestrebten Ziele zu erreichen. Dabei geht es auch darum, sich eigene Kompetenzen bewusst zu machen und diese in das Handlungskonzept zu integrieren. In Zusammenarbeit mit allen am Bildungs- und Erziehungsprozess Beteiligten werden die Vorhaben umgesetzt.

 

Überprüfung beinhaltet unter andern die Fragen: Zu welchem Ergebnis führte mein Handeln? Welche Handlungsstrategien führten zum Erfolg, welche nicht – wie ist das zu erklären? An welchen Zielen muss ich noch weiterarbeiten? Welche neuen Aufgabenstellungen ergeben sich?

 

 

 

Hansjörg Weber